Welches Waschmittel ist das Richtige? Welche (Spezial)-Waschmittel für welchen Zweck?

Letzte Aktualisierung am von Alex

Wer nicht nur Wert auf saubere sondern auch auf frische Wäsche legt, benötigt nicht nur eine gute Waschmaschine. Auch das optimale Waschmittel spielt eine wesentliche Rolle. Wurde die Waschmaschine gerade erst angeschafft, stellen sich viele Verbraucher die Frage, welches Waschmittel am besten geeignet ist.

Vollwaschmittel Pulver von Ariel
Vollwaschmittel Pulver von Ariel

Vielleicht steht die Waschmaschine aber auch schon ein bisschen länger im Haushalt und mangelt eine an den richtige Tipps für frische und saubere Wäsche. Die Antworten gibt es hier.

Hinweis: Damit die Wäsche lange wie neu aussieht, sollten die Kleidungsstücke vor dem Waschen getrennt werden. Es empfiehlt sich die weiße Wäsche von der Buntwäsche zu trennen und Seidenbluse sowie Wollpullover separat zu waschen.

Welche Waschmittel gibt es?

Viele Verbraucher nutzen lediglich ein Waschmittel, welches bei allen Kleidungsstücken zum Einsatz kommt. Das mag Bequemlichkeit sein oder aus Unwissenheit geschehen.

Fakt ist: Ein Universal-Waschmittel gibt es nicht. Und wer für alle Kleidungsstücke ein- und dasselbe Waschmittel benutzt, darf sich natürlich nicht wundern, wenn die unterschiedlichen Textilien keine individuelle Pflege abbekommen. Wer noch lange etwas von seinem Lieblings-Pullover aus Wolle oder der hellblauen Jeans haben möchte, sollte sich die verschiedenen Waschmittel einmal genauer anschauen. Grundsätzlich wird zwischen drei Hauptkategorien unterschieden:

Das Vollwaschmittel

Das Vollwaschmittel eignet sich am besten für die weiße Wäsche. Klassische Vollwaschmittel sind nicht nur mit optischen Aufhellern, sondern auch mit Bleichmitteln versehen, sodass weiße Wäsche lange strahlend weiß bleibt. Handelt es sich um weiße Handtücher und weiße Unterwäsche, so ist das Vollwaschmittel ebenfalls bestens dafür geeignet, da das Bleichmittel auch eine desinfizierende Wirkung hat und Keime abtötet.

Das Colorwaschmittel

Color Waschmittel von Persil
Color Waschmittel von Persil

Handelt es sich um farbige Sweatshirts, T-Shirts, Hosen und andere farbige Kleidungsstücke, empfiehlt sich ein Colorwaschmittel. Der Unterschied zum Vollwaschmittel besteht darin, dass Colorwaschmittel keine Bleichmittel enthalten und somit die Farben in Textilien schonen. Dem schnellen Verblassen der Farben kann mit einem Colorwaschmittel vorgebeugt werden. Zudem schützt ein Colorwaschmittel davor, dass die Kleidung ausfärbt und andere Kleidungsstücke mit einfärbt.

Das Wollwaschmittel

Viele Color- und Vollwaschmittel werden mit dem Enzym Protease angereichert. Dabei handelt es sich um eine Substanz, welche Seide und Wolle angreifen kann. Um potenzielle Beschädigungen zu vermeiden, sollte deshalb auf ein spezielles Wollwaschmittel zurückgegriffen werden. Handelt es sich beispielsweise um einen weißen Pullover, dessen strahlendes Weiß noch lange erhalten bleiben soll, kann dieser natürlich auch mit einem Vollwaschmittel gewaschen werden. Wenn jedoch die weichen Fasern gepflegt werden sollen, dann empfiehlt sich ein Wollwaschmittel. In diesem Fall gilt es also Prioritäten zu setzen.

Allerdings ist es nicht zwingend notwendig sich zu entscheiden, da es inzwischen individualisierte Waschlösungen gibt, welche speziell für solche Probleme konzipiert wurden.

Tipp: Handelt es sich um eine neue Kleidungsstücke welche eine kräftige Farbe aufweisen, sollten diese zunächst separat gewaschen werden. Alternativ kann diese Wäsche auch mit ähnlichen Farben gewaschen werden.

Die richtige Temperatur für das verwendete Waschmittel

Kommt das Vollwaschmittel zum Einsatz, können Temperaturen von 20° bis 95°C für den Waschgang eingestellt werden. Die Dosierung des Waschmittels hängt von der Wasserhärte in der Region ab. Aber auch der Verschmutzungsgrad spielt eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht wie viel Waschmittel verwendet werden soll. Handelt es sich um sehr hartes Wasser und/oder stark verschmutzte Kleidung, wird in der Regel etwas mehr Waschmittel benötigt. Gibt es in der Region relativ weiches Wasser und/oder soll lediglich leicht verschmutzte Kleidung gewaschen werden, sollte etwas weniger Waschmittel zum Einsatz kommen.

Kommen Buntwaschmittel oder Colorwaschmittel zum Einsatz, sollte die Waschtemperatur auf 60°C beschränkt werden. In der Regel werden farbige Kleidungsstücke unter 60°C gewaschen, da es andernfalls passieren kann, dass die Farben zu schnell aus den Textilien gewaschen werden.

Pulver oder Flüssigwaschmittel?

Abgesehen von all den Spezialwaschmitteln und den unterschiedlichen Varianten, unterschieden sich herkömmliche Waschmittel ganz klar in ihrer Konsistenz:

  • Waschmittel in flüssiger Form
  • Waschmittel in Pulverform

Wird ein Waschmittel in Pulverform verwendet, lässt sich die zu verwendende Menge am besten mit einem Plastiklöffel dosieren. In der Regel liegt dem Waschmittelkarton eine Dosierhilfe bei. Kommt jedoch ein flüssiges Waschmittel zum Einsatz, dann lässt sich die Dosierung häufig mit dem Deckel realisieren. Der Deckel dient auch gleichzeitig dazu, das Flüssigwaschmittel in die Öffnung der Waschmaschine einzufüllen.

Hinweis: Ein Flüssigwaschmittel lässt sich auch ganz gezielt auf den Fleck auftragen, womit dieser vorbehandelt wird. Das flüssige Waschmittel wird erst aktiviert, wenn es während des Waschvorgangs mit Wasser in Kontakt kommt.

Flüssigwaschmittel erfreuen sich in den letzten Jahren wachsender Beliebtheit. Das ist vor allem auf die einfache Anwendung zurückzuführen. Doch aus einigen Testberichten geht hervor, dass sich pulverisiertes Waschmittel besser eignet, um saubere uns strahlende Waschergebnisse zu erzielen. Zudem sind einige Experten der Meinung, dass sich das Waschpulver nicht so leicht in den Einzelteilen der Maschine absetzt. Auf der anderen Seite kann das Waschpulver bei Überdosierung weiße Spuren auf der Kleidung hinterlassen.

Die Vorteile im Überblick

FlüssigwaschmittelWaschpulver
Einfach in der HandhabungSetzt sich nicht in der Maschine ab
Leicht zu dosierenGründlichere Waschergebnisse

Welche Spezialwaschmittel gibt es?

Spezialwaschmittel von Perwoll für Sportler
Spezialwaschmittel von Perwoll für Sportler

Wie oben bereits aufgeführt, finden sich in den Supermarktregalen die unterschiedlichsten Spezialwaschmittel. Da fällt es teilweise schwer, den Überblick zu behalten und der Verbraucher stellt sich die Fragen:

  • Welche Spezialwaschmittel gibt es?
  • Welche Produkte sind sinnvoll?
  • Brauche ich unbedingt ein Spezialwaschmittel?

Nachfolgend werden die wichtigsten Produkte näher vorgestellt.

Weichspüler

Wie der Name schon vermuten lässt, dient ein Weichspüler dazu die Wäsche geschmeidig und weich zu machen. Und auch wenn sich diese Eigenschaft auf den ersten Blick ansprechend liest, so ist die bedenkenlose Empfehlung von Weichspülern grundsätzlich nicht möglich, da diese Produkte einige negative Eigenschaften haben, welche sich der Verbraucher vor dem Kauf unbedingt durchlesen sollte:

  1. Auch wenn der Weichspüler dahingehend konzipiert wurde, die Wäsche geschmeidiger zu machen, so kann dieser einigen Kleidungsstücken Schaden zufügen. Das betrifft vor allem die Sport- und Funktionswäsche. Werde diese speziellen Textilien mit Weichspüler benetzt, kann es passieren dass die Wäsche den Schweiß nicht mehr richtig aufnehmen kann. Zum Teil verliert diese Wäsche nach dem Gebrauch von Weichspüler sogar ihre Atmungsaktivität. Das führt dazu, dass die Sportkleidung einen unangenehmen Geruch annehmen kann und im schlimmsten Fall sogar, völlig unbrauchbar wird.
  2. Weichspüler werden auch gern bei der Wäsche von Handtüchern und Waschlappen verwendet. Allerdings ist das vermeintlich weichspülende Produkt für diese Art der Textilien gänzlich ungeeignet. Denn sowohl Handtücher, als auch Waschlappen verlieren ihre Saugfähigkeit, wenn sie mit Weichspülern benetzt werden.
  3. Zudem können Weichspüler Allergien hervorrufen. Einige Menschen reagieren empfindlich auf bestimmte Duftstoffe im Weichspüler und sollten deshalb auf den Gebrauch verzichten.
  4. Und auch die modernen Produkte von heute sind noch immer nicht vollständig unbedenklich, wenn es um die Umwelt geht. Denn zum Teil lassen sich Weichspüler nur sehr schwer abbauen und belasten damit unser Wasser.

Waschmittel für Sport- und Funktionskleidung

Sportkleidung oder Funktionswäsche besteht in der Regel aus synthetischen Membranen und Fasern, welche eine spezielle Pflege benötigen. Damit die Kleidung nicht nur ihren Tragekomfort sondern auch ihre Funktion behält, sollten diese Textilien ausschließlich mit einem speziellen Waschmittel für Sport- und Funktionskleidung, wie das Spezialwaschmittel von Perwoll (siehe Foto oben), gewaschen werden. Kommen stattdessen klassische Universal- und Colorwaschmittel zum Einsatz, kann es passieren dass der Feuchtigkeitsabtransport und die Atmungsaktivität gestört werden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Fasern verkleben.

Doch auch wenn das richtige Waschmittel verwendet wird, sollte sich der Verbraucher vor Augen führen, dass es sich bei Sport- und Funktionskleidung um empfindliche Textilien handelt, welches keinesfalls zu heiß gewaschen werden dürfen, da sonst dasselbe Problem besteht. Sportwäsche hat in der Regel nach der Benutzung einen unangenehmeren Geruch als gewöhnliche Kleidung. Dieser Geruch wird jedoch nicht durch den Schweiß selbst, sondern durch die Bakterien hervorgerufen, welche den Schweiß verstoffwechseln. Für dieses Problem werden spezielle Hygienespüler angeboten, welche die Bakterien und den unangenehmen Geruch leicht beseitigen. Einige Waschmaschinen sind sogar mit einem extra Programm für Sport- und Funktionskleidung ausgestattet.

Waschmittel für schwarze Kleidung

Inzwischen bieten die Hersteller auch spezielle Waschmittel für schwarze Kleidung an. Und diese Produkte werden auch immer beliebter. Diese Produkte wurden dahingehend konzipiert, das tiefe Schwarz der Kleidung zu erhalten und die Wäsche davor zu schützen, grau zu werden.

Für Verbraucher die sehr viel schwarze Kleidung tragen, mögen diese Produkte sinnvoll sein. Alle anderen können jedoch getrost auf ein Colorwaschmittel zurückgreifen, welches praktisch denselben Effekt hat.

Brauche ich einen Entkalker?

Waschmittel und Entkalker in Einem
Waschmittel und Entkalker in Einem

Fast jedes Waschmittel wird heutzutage mit einem Entkalker ausgestattet. Allerdings ist der im Waschmittel integrierte Entkalker nicht mehr ausreichend, wenn der Verbraucher in einer Region wohnt, in der sehr hartes Wasser fließt. Dann empfiehlt sich ein extra Entkalker, welcher im Handel erhältlich und einfach in der Handhabung ist.

Wer die Entkalkung der Waschmaschine umweltfreundlicher angehen möchte, kann sich im Haushalt bedienen. Zu den bewährten Hausmitteln der Entkalkung zählen die Zitronensäure und die Essigessenz. Sollte beides nicht im Haushalt zu finden sein, können diese Produkte im Supermarkt oder in der Drogerie erworben werden.

Dabei gilt es jedoch abzuwägen, ob beides in kleinen Mengen zu jedem Waschgang hinzugefügt werden soll oder ob die Maschine nach starker Beanspruchung im Leerlauf entkalkt werden soll.

Fließt in der Region generell sehr hartes Wasser, sollte die Waschmaschine ein- bis zweimal im Jahr entkalkt werden. Dazu wird die Essigessenz oder die Zitronensäure ganz einfach in das Waschmittelfach eingefüllt und die Maschine bei höchster Temperatur ohne Kleidung gestartet.

Einen umfangreichen Artikel zum Thema Entkalkung finden Sie hier: Die Waschmaschine entkalken >>

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO