In welches Fach der Waschmaschine gehört was rein? Waschmittel, Weichspüler & Co.

Letzte Aktualisierung am von Alex

Fast täglich landen Wäschestücke von uns im Wäschekorb und warten darauf, in der Waschmaschine gewaschen zu werden. Wenn Sie ein „Waschanfänger“ sind, können Sie beim Blick auf die Waschmaschine ein wenig Respekt bekommen.

Bosch Waschmaschine Maxx 7 aus Test
Bosch Waschmaschine Maxx 7 aus Test

Zwar sollen die Waschmaschinen von heute besonders einfach zu bedienen sein, aber die vielen Funktionen, festgelegte Programme, verschiedene Schleuderzahlen und Sonderprogramme sind dann doch verwirrend.

Die Waschmaschine – ein Wunderwerk der Technik

Nicht umsonst werden Kinder immer wieder von einer laufenden Waschmaschine wie magisch angezogen. Schmutzige Wäsche rein, duftende Pulver dazu, zischende und rauschende Wassergeräusche und ein – meist – durchsichtiges Bullauge. Wenn das nicht spannend ist. Am Schluß kommt dann die saubere und je nach Schleudergang fast trockene Wäsche wieder raus.

Früher war alles einfacher?

Früher hatten die Waschmaschinen ein paar wenige Standardprogramme, die sich auf Koch- und Buntwäsche in verschiedenen Temperaturen und ein Pflegeleicht-Waschprogramm beschränkten. Vielleicht noch ein Wolle/Seide-Programm – dann war Schluß. Allerdings haben sich unsere Textilien in den letzten Jahren sehr verändert.

Mikrofasern von Heute brauchen andere Reinigung

Baumwolltextilien machen sicherlich immer noch den Großteil aus. Aber gerade Kleidung aus Mikrofaser erobert den Markt stark. Atmungsaktive Mikrofaser finden Sie zum Beispiel bei Sportbekleidung oder Jacken. Auch Handtücher und Bettwäsche ist inzwischen häufig aus Mikrofaser.

Diese modernen Fasern brauchen eine andere Pflege und manchmal andere Waschmittel. Die Waschmaschinenhersteller haben sich dem Trend natürlich angepasst und die Maschinen können heute mit der großen Anzahl an unterschiedlichen Bedürfnissen gut umgehen.

Die Qual der Wahl: Waschmittel ohne Ende

In Drogerie- und Supermärkten ist die Auswahl an verschiedenen Waschmitteln schier unüberschaubar geworden. Hier finden Sie:

  • Pulverwaschmittel
  • Flüssigwaschmittel
  • Waschmittel für farbige Kleidung
  • oder sogar Waschmittel für:
    • schwarze
    • rote
    • und weiße Textilien
  • Duftzusätze
  • Weichspüler
  • Desinfektionsmittel

Die Liste könnte jetzt noch um einige Produkte ergänzt werden. Ganz schnell sammelt sich dann in der Waschküche einiges an Dosen, Schachteln, Flaschen und Kartons an. Haben Sie den Überblick verloren oder wissen letztendlich gar nicht mehr, wohin und wofür welches Mittel ist? Dann werden wir für Sie hier Licht ins Dunkle bringen!

Die Fächer der Waschmaschine

3 Fächer bei der Waschmaschine
3 Fächer bei der Waschmaschine. Blume = Weichspüler

Bevor Sie zum Waschmittel greifen und die Maschine anstellen, sollten Sie natürlich wissen, in welches Fach der Einspülkammer welches Waschmittel kommt. Trennen Sie vor dem waschen Ihre Wäsche nach Textiliensorte und eventuell nach Farbe. Am besten beachten Sie das Waschlable des Herstellers auf der Innenseite Ihrer Kleider.

Nun gehts los! Wäsche sortiert einfüllen und Waschmaschine verschliessen. Jetzt öffnen Sie das obere Fach der Einspülkammer. Dort befinden sich in der Regel drei Füllfächer. Hier heißt es jetzt Augen auf! Denn die Fächer sind je nach Maschine unterschiedlich beschriftet – und nicht immer in der Reihenfolge von links nach rechts. Gängig ist die Variante Hauptwäsche, Weichspüler, Vorwäsche oder bezeichnet als II, III, I. Für das Weichspülerfach werden manchmal Symbole wie ein Blume verwendet.

Fächer und Waschmittel im Video-Tutorial

Die Waschmittel im Überblick

Damit Sie einen Überblick bekommen, gehen wir die einzelnen Zusätze durch und beschreiben, wo sie eingefüllt werden und was sie bewirken.

Vollwaschmittel

Sie gibt es in pulver- oder flüssiger Form. Wobei Pulver dem flüssigen Mittel vorzuziehen ist. Verbraucherzentralen haben festgestellt, dass Pulvermittel besser reinigen. Beides sind Waschmittel, die die Wäsche reinigen und optisch aufhellen. Vollwaschmittel ist am besten für Baumwollkleidung oder pflegeleichte Textilien in der Farbe Weiß geeignet. Ein Vollwaschmittel werden Sie für die meisten Waschgänge brauchen.

Füllen Sie das abgemessene Waschmittel wie folgt ein:

  • Mit Vorwäsche: In Fach Vorwäsche und Fach Hauptwäsche
  • Ohne Vorwäsche: In Fach Hauptwäsche

Übrigens brauchen Sie die Vorwäsche nur bei sehr stark verschmutzer Kleidung und Waschtemperaturen ab 90 Grad.

Colorwaschmittel

Diese Mittel sind für bunte Wäsche optimal. Sie enthalten weniger Bleichmittel und die Farben bleiben im Gegensatz zum waschen mit Vollwaschmittel länger frisch. Bunte Textilien werden bei max. 60 Grad gewaschen – im Normalfall eher bei 40 Grad oder kälter. Daher gilt:

  • Colorwaschmittel: immer in das Fach Hauptwäsche!

Das gleiche gilt übrigens auch für Feinwaschmittel. Hier werden die Textilien höchstens bei 30 Grad gewaschen. Geld können Sie sparen, wenn Sie auf Black-Waschmittel verzichten. Sie haben keinen Vorteil gegenüber anderen Waschmitteln.

Was gibt es neben den Waschmitteln für Waschzusätze?

Wasserenthärter

Bei harten Wasser können Sie Wasserenthärter in das Fach Hauptwäsche geben. Die Wasserhärte können Sie zum Beispiel bei Ihrem Wasserwerk erfahren. Angeboten werden Tabs oder Pulver, diese machen das Wasser so weich, dass Sie Ihr normales Waschmittel niedriger dosieren können.

Hier erfahren Sie Ihre Wasserhärte: Bei dem Anbieter www.wasserhärte-deutschland.de können Sie einfach Ihre PLZ oder die Stadt bzw. Ort eingeben und erfahren sofort wie hart Ihr Wasser ist.

Essig

Essig ist ein Allroundtalent. Wenn Sie Ihre Wäsche vor dem Waschen mit verdünntem Essig behandeln, wird die Kleidung strahlend weiß und unangenehme Gerüche verschwinden. Aber Essig kann auch in das Fach Weichspüler gegeben werden. Als letzter Spülgang befreit es Textilien von Waschmittelresten und Seifen. Gleichzeitig werden die Baumwollfasern von Kalk befreit und werden schön weich. Wenn Sie es duftend mögen, geben Sie einfach ein wenig Lavendelöl hinzu.

Weichspüler

Fach für Weichspüler (Softener)
Fach für Weichspüler (Softener)

Weichspüler gibt es in unzähligen Duftvarianten und hält die Wäsche länger duftend. Er wird- wie der Name schon sagt – in das Weichspülerfach gefüllt. Weichspüler verhindern die elektrostatische Aufladung und die so genannte Trockenstarre von Wäsche. Die Tenside dringen in die Fasern ein und die Wäsche lässt sich leichter bügeln sowie einen weichen Tragekomfort. Allerdings steht Weichspüler immer wieder in der Kritik, allergische Reaktionen hervorzurufen.

Desinfektionsmittel

Recht neu auf dem Markt sind antibakterielle Waschzusätze, die die Wäsche im letzten Spülgang desinfizieren soll. Bei Sportkleidung aus Kunstfasern hilft dieser flüssige Zusatz, Gerüche zu entfernen. Die geruchsbildenden Bakterien überstehen nämlich so manchen Waschgang. Verwenden Sie bei Sportkleidung oder spezieller atmungsaktiver Kleidung keine Weichspüler! Allerdings wird auch hier immer wieder von Verbraucherzentralen davor gewarnt, zu viele solcher antibakteriellen Produkte im Haushalt zu verwenden.

Reinigungsmittel für die Waschmaschine

In regelmäßigen Abständen sollten Sie Ihre Waschmaschine reinigen. Dazu können Sie ein spezielles Reinigungsmittel nehmen. Entfernen Sie die Einspülkammer und reiben Sie sie mit dem Mittel ab. Danach spülen Sie sie mit klaren Wasser sauber. Auch das leere Fach sollte von dunklen schmierigen Flecken gereinigt werden. Die Wäsche kann sonst unangenehme Gerüche annehmen. Der Rest des Reinigungsmittels wird in die Trommel gegeben und die Maschine nach Gebrauchsanweisung laufen gelassen. Denken Sie auch daran, die Türdichtungsgummis zu pflegen, so bleibt die Maschine sauber und die Wäsche dankt es mit duftiger Reinlichkeit. Übrigens sollten Sie mindestens einmal im Monat die Maschine auf höchster Temperatur laufen lassen. Das vernichtet üble Gerüche und verhindert Bakterienansammlungen.

Für Sie zum Überblick

Vorwäsche – Fach:

  • Vollwaschmittel ab 90 Grad

Hauptwäsche – Fach:

  • Vollwaschmittel
  • Colorwaschmittel
  • Feinwaschmittel
  • Wasserenthärter
  • für alle Temperaturen

Weichspüler – Fach:

  • Weichspüler
  • Essig
  • Desinfektionsmittel
  • Duftöle
  • für alle Temperaturen

Trommel und Hauptwäschefach:

  • Reinigungsmittel nach Herstellerempfehlung

Fazit

Wenn Sie sich an diesem Leitfaden orientieren, machen Sie alles richtig. Lassen Sie sich durch die Flut der Waschmittelangebote nicht durcheinander bringen. Für die anfallende Wäsche in einem normalen Haushalt, reichen wenige sinnvolle Waschmittel völlig aus. Die drei Fächer der Füllschublade sind Ihnen nach ein paar Waschgängen geläufig. Wer Vorwäsche mit Hauptwäsche verwechselt, hat beim nächsten Waschgang halt noch Waschpulver im Vorwäschefach und die Wäsche wurde im Normalprogramm nicht richtig gewaschen, nimmt aber keinen Schaden.

Unangenehmer ist es, wenn Sie Weichspüler und Waschmittel in die falschen Fächer füllen. Denn der Weichspüler legt sich wie ein Film über die Wäsche und dem Schmutz. Das bekommt der Waschpulver- Weichspüler-Gang dann nicht mehr richtig raus. Wenn Ihnen so ein Fauxpas passiert ist, waschen Sie die Wäsche noch einmal mit etwas mehr Waschmittel und wenn möglich in einer höheren Temperatur.

Im Sinne der Umwelt achten Sie bitte auf die richtige Dosierung der Waschmittel. Mit Enthärter und Essig können Sie Waschmittel einsparen und trotzdem hervorragende Ergebnisse erzielen. Zudem finden Sie im Handel inzwischen immer mehr Waschmittel und Zusätze auf biologischer Grundlage. Diese vermindern das Allergierisiko und ist zum Beispiel besonders für Säuglinge oder Neurodermitis-Patienten geeignet.

Nutzen Sie die Technik Ihrer Waschmaschine voll aus. Die modernen Maschinen waschen effektiv und bieten für fast alle Textilien das richtige Waschprogramm.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (31 votes, average: 4,29 out of 5)
Loading...
1 Kommentar

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO